Lernkultur auf den Kopf gestellt!

Wer hätte sich gedacht, dass selbstorganisiertes Lernen, Autonomie und Selbstverantwortung Begriffe sind, die Wissensaneignung und -vermittlung in Unternehmen und Organisationen der Zukunft beschreiben?

Mit großem Interesse und erheblicher Freude habe ich in letzter Zeit viele Artikel zu neuem Lernen in Fachmagazinen gelesen. Freude deshalb, weil ich schon lange der Meinung bin, dass Lernprozesse, die mitunter nach dem zweiten Weltkrieg von pensionierten Soldaten entwickelt wurden (ja, es ist tatsächlich so, dass in vielen Ländern nach dem zweiten Weltkrieg Veteranen als gute Lehrpersonen angesehen wurden – denn sie waren gebildet und konnten auch für Disziplin und Ordnung sorgen!) einer Weiterentwicklung bedürfen.

Nun beobachte ich den längst überfälligen Abschied vom Frontalunterricht, welcher nicht nur in den Schulen, sondern durchaus auch in der Erwachsenenbildung die Lieblingsmethode vieler Vortragenden ist;  leider mit erheblichem Reibungsverlust, wie wir aus eigener Erfahrung wissen.

Also, was ist nun diese neue Lerntheorie, die mir so viel Hoffnung bereitet? Als Ergebnis meiner Recherchen habe ich nachstehende Buzz Word Liste erstellt. Hier sehen Sie also die Begriffe, welche Lernen 4.0 beschreiben.

Buzzwords Neueslernen AusschGleich vorweg: der größte Unterschied ist, dass Lernende selbst Verantwortung für ihre Lernprozesse übernehmen – diese aber auch selbt mitgestalten können. Ein Shift also, von der Bildungskonsumation hinzu Bildungsgestaltung. Dem erfolgreichen Wissenserwerb (oder Nicht-Erwerb) wird weiters die Scham genommen, denn Lehrpersonen wandeln sich von allwissenden Instanzen zu Initiatoren und Treibern dynamischer Lern­netzwerke. Es wird experimentiert, selbstorganisiert recherchiert und Inhalte in Lerncommunities weiterentwickelt. Die erreichten Lernerfolge werden am Ende der Learning Journeys mit der Gruppe geteilt – eine Übung, die das gemeinsame Lernen weiter anstößt.

Die Entwicklung einer Lernkultur, die solch fundamentale Bildungsglaubenssätze auf den Kopf stellt, ist sicher herausfordernd, aber die Lernenden der Zukunft werden sich hoffentlich bei uns dafür bedanken!

Red-ma Partnerin: Christine Moore

Menü