Erfolgreich Online-Lernen mit M.A.O.R.I.

Online-Kurse, MOOCs, Webinare – die Welt des Online-Lernens wird immer bunter und attraktiver. Aber viele scheitern am Durchhaltevermögen. Was erleichtert das Dranbleiben?

Selbstorganisiertes Lernen immer gefragter,  ja immer öfter wird es sogar eingefordert, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich laufend Wissen digital aneignen. Nach ersten Versuchen von E-Learning-Kursen sind die Lernwilligen aber oft verzweifelt: Wie schaff´ ich es nur, mir dafür im Arbeitsalltag entsprechende Lern-Freiräume zu schaffen? Und: Wie kann ich am Lernen dranbleiben? Wir haben Lernen in der Schule gelernt, wo Lernen eng mit Lehrenden und Prüfungen verknüpft ist. Beim selbständigen Lernen fällt dieser Druck von außen weg und die Eigenmotivation wird besonders wichtig. Einfache, schnell umsetzbare Tipps haben wir für Sie der zusammen gefasst: M.A.O.R.I. – erfolgreich online Lernen.

M – Minimieren von Ablenkungen

Starte damit, deine mögliche Ablenkungen systematisch zu minimieren. Räume z.B. deinen Computerbildschirm auf und schließe alle nicht benötigten Fenster und Benachrichtigungen. Dasselbe machst du mit deinem Schreibtisch – alles was dich ablenken könnte, räume weg. Stelle dein Telefon lautlos und vermindere die Störungen von außen z.B. durch das Aufsetzen eines Kopfhörers oder Aufstellen eines Schildes: “Lernfreiraum”

A – Arrangieren des Lernortes

Gestalte deine Lernumgebung so, dass sie dich in eine positive Lernstimmung bringt. Musik, Düfte, Maskottchen, Bilder – alles ist erlaubt, was dem Zweck dient. Visualisiere dein Lernziel entweder als Text oder – noch besser – als Bild und hänge es sichtbar auf.

O – Operationalisieren der Lernziele

Verschaffe dir einen Überblick über das gesamte Lernvorhaben und teile es dir in realistische “Lernhappen” auf. Nach jedem erreichten Zwischenziel belohne dich! Dokumentiere deine erreichten Ziele – z.B. durch einen Haken auf deiner Zielliste

R – Reservieren von Lernzeiten

Mit dem “Operationalisieren der Lernziele” geht auch das “Reservieren von Lernzeiten” einher. Was? wird Wann? gelernt? Trage die Zeiten fix in deinen Kalender ein.

I – Initiieren von Lernpartnerschaften

Es gibt wenige Menschen, die so diszipliniert sind, dass sie ohne Vereinbarung mit anderen, über längere Zeit, am Ball bleiben. Da hilft es, die eigenen Vorhaben mit anderen zu besprechen und Überprüfungszeitpunkte zu vereinbaren. Also – finde einen Coach, eine Lernpartnerin oder eine Kollegin, einen Freund, die diese Aufgabe übernehmen.

Die MAORI Methode wurde von Angelika Güttl-Strahlhofer  zusammen gestellt.

Kommentare sind geschlossen.