1-Hybride Events – was bedeutet das?

Hybride Events sind Veranstaltungen, bei der zur selben Zeit (synchron) Personen sowohl in Präsenz (also on-site) als auch online teilnehmen.

Hybride Meetings bieten den großen Vorteil, die Möglichkeiten von Live-Meetings: physischer Kontakt und einfache Möglichkeit des Netzwerkens mit denen von Online-Meetings: Teilnahme ohne Reiseaufwand zu kombinieren. Auch für den Veranstalter bietet sich die Möglichkeit, bereits vorhandene Räumlichkeiten zu nutzen und gleichzeitig neue Zielgruppen anzusprechen. Durch die Kombination der Teilnehmendengruppen ergeben sich unterschiedliche Anforderungen insbesondere für die technische Ausstattung aber auch für die Moderation, die sowohl online, wie auch on-site Teilnehmende ausbalanciert einbeziehen soll. Dadurch können sich hybride Veranstaltungen durchaus komplex gestalten. Der Komplexitätsgrad nimmt zu, je unterschiedlicher die Anforderungen der teilnehmenden Personen sind. 3 prototypische Szenarien für hybride Veranstaltungen:

Szenarien - hybride Events

Szenario 1:

Moderation und Vortragende befinden sich on-site, diese können sich „am kurzen Weg“ absprechen; während die Teilnehmer*innen ausnahmslos online dabei sind. Beispiele: Online-Interviews. Beispiel:TV-Show

Szenario 2:

Hat viele unterschiedliche Ausprägungen. Moderation bzw. Vortragende können sich online oder onsite befinden, ebenso die Teilnehmer*innen. Die Herausforderung ist dabei, eine Ausgewogenheit zwischen den Teilnehmer*innen on-site und online zu erreichen. Beispiel: Teammeeting, bei dem ein Teil des Teams vom Büro aus und ein anderer Teil vom Homeoffice aus teilnimmt.

Szenario 3:

Ein anderes Szenario, das viele schon erlebt haben werden: Alle Teilnehmer*innen sowie die Moderation sind on-site. Einzelne Vortragende werden über eine Großleinwand live online dazu geschaltet. Beispiel: Begrüßungsworte bei großen Konferenzen

Zum Überblicksbeitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.