Red’ma über kurze Texte: Lies mich!

tablet-pixabay-cc0-1075790_1920Lies mich! oder Was wir von Journalisten für unsere eigenen Online-Texte lernen können

Online-Leser entscheiden in Sekundenschnelle, ob sie einen Beitrag sofort lesen, eventuell später lesen oder gleich löschen. Dazu überfliegen sie rasch den Titel und die ersten Zeilen nach Hinweisen auf Wer? Was? Wann? Wo? Wie? und Warum?  Die wichtigsten Grundregeln dafür, den Leser in diesem Moment zu halten und ihn bis zum Ende des Texts nicht zu verlieren, finden Sie hier.

Grundregeln des Schreibens von Nachrichtentexten

Für das Online-Schreiben hat das aus dem frühen Printjournalismus stammende Prinzip der umgekehrten Pyramide ungebrochene Relevanz. Wenn wir dieses Prinzip und ein paar andere Grundregeln aus dem Nachrichtenjournalismus beherzigen, steigt die Chance, dass unsere Online-Texte gelesen werden. 

Umgekehrte Pyramide, siehe wikpedia

Umgekehrte Pyramide, siehe wikpedia

  • Grundsätzlich geht es darum, Antworten auf folgende Fragen zu geben: Wer? Was? Wann? Wo? Warum? Wie?
  • Der Titel des Beitrags soll absolut klar stellen, worum es geht. (Wer & Was?)
  • Zusammen mit dem ersten Absatz sollen alle sechs Grundfragen beantwortet sein. Der Leadtext soll jedoch die Information des Titels nicht wiederholen. Alle nachfolgenden Informationen sollen von ihrer Wichtigkeit her in absteigender Reihenfolge behandelt werden. Der letzte Abschnitt des Beitrags kann ergänzende Hintergrundinformation, zusätzliche Details oder Erklärungen für unklare Fakten beinhalten.
  • Nur kurze Absätze (d.h. weniger als 100 Worte) senden die Botschaft: Lies mich jetzt sofort!
  • Ab 300 Worten sollten wir Untertitel anbieten.
  • Fettschrift, Unterstreichung bzw. Hyperlinks können Verständnis erleichtern, aber bitte nicht mischen!
  • Durchnummerierte Aufzählungen, Aufzählungspunkte oder eingerückte (kurze!) Listen helfen dem Leser, die Information im Text besser zu erfassen.
  • Kurze Einleitungen! Wiederholungen vermeiden.
  • Aktivform nutzen. Die Passivform erleichtern uns zwar das Texten, aber sie langweilt Leser.
  • Wir kommen rascher zum Punkt, wenn wir den Text vor dem Schreiben laut sprechen.

Wie bei den meisten Anleitungen, muss man in der Praxis nicht alles punktgenau befolgen, und manchmal bestätigen gerade die Ausnahme die Regel. Wenn wir aber jene Seiten, die wir im Web gerne und regelmäßig aufsuchen, analysieren, so sind es solche, die mit unserer Zeit sorgsam umgehen. Mich zieht es bspw. aus diesem Grund immer wieder zur optisch sehr einfachen, klaren und übersichtlichen Nachrichtenseite des www.orf.at. Es funktionieren aber alle Top Websites nach diesem Grundprinzip: rascher Überblick über Schlagzeilen plus einem kurzen Absatz (einfache Google Suche) oder eine Kombination von Schlagzeilen, Subtext und Bildern (facebook, instagram,..). Überprüfen Sie selbst!

Weiterführende Links

Inspirationquelle für Headlines: http://www.doktor-conversion.de/allgemein/74-ueberschriften-fuer-mehr-klicks/
Prinzip der umgekehrten Pyramide https://de.wikipedia.org/wiki/Prinzip_der_umgekehrten_Pyramide
Liste der Top Websites weltweit https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_most_popular_websites

Dieser Text ist eine Ultra-Kurzfassung einer Trainingsunterlage von Nick Antonov, ehemaliger Reuters Journalist, zwecks Erstellung von Online-Abstracts. Vielen Dank für die Erlaubnis der Wiedergabe.

CC BY SA 4.0 Lotte Krisper-Ullyett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.