Red-ma über Leitbildentwicklung durch digitale Partizipation

In Leitbildenwicklungsprozessen ist es oft notwendig, die Ideen und Meinungen von sehr großen Gruppen in einen OE-Prozess einzubringen. Mit digitalen Werkzeugen konnten wir bei einem Beratungsprojekt in einer Wiener Schule diese Beiträge effektiv einbeziehen.

Im Rahmen von Leitbildprozessen wird oft gefordert, dass wir an der Entwicklung eines neuen Leitbilds als Orientierung für das gesamte Team arbeiten. Als Beraterin habe ich Zugang zum gesamten Team, in diesem Fall einer Schule, und kann alle Teammitglieder individuell oder kollektiv zu ihren Wahrnehmungen in Bezug auf Werte, besondere Kompetenzen und die soziale Kultur ihrer Schule befragen.

Aber halt! Aus Sicht einer Systemikerin fehlen hier  die Meinungen jener Menschengruppe, für die das Schulteam eigentlich arbeitet: die Schüler und Schülerinnen. Kann man ein Leitbild für eine Organisation entwickeln, ohne die Meinung von über 80% der Betroffenen abzuholen?

Fazit: Die Schülerinnen und Schüler müssen auch die Chance bekommen, ihre Meinungen zu äußern, damit sie im Leitbild sichtbar werden und das Kollegium auch die Chance erhält, darauf zu reagieren. Aber wie? Die SchülerInnen sind im Unterricht und stehen für eine Befragung zeitlich nicht zur Verfügung…

Die Lösung lag im Einsatz eines digitalen Werkzeuges, das es erlaubt, auch große Personengruppen ressourcenschonend zu befragen. Vorab wurden die Fragen nach den Werten und Empfindungen der Schüler und Schülerinnen besprochen. Anschließend wurden deren Meinungen mittels eines Online-Voting Tools die persönlichen Meinungen erhoben und veröffentlicht.

Ihre Antworten auf die Frage „Meine Schule bedeutet für mich….“ dienten als Basis für die Ausformulierung des Leitbildes und wurden gemeinsam mit den Antworten der Lehrpersonen auf dieselbe Frage als Diskussionsbasis verwendet.

Nach entsprechender Vorarbeit im Unterricht dauerte das SchülerInnen-Voting nur 10 Minuten (wir verwendeten dafür das Online Voting- und Präsentationstool „mentimeter“). Dank dieser effizienten und zeitschonenden Arbeitsweise konnte für diese Schule ein Leitbild entwickelt werden, das unterschiedliche Sichtweisen berücksichtigt und daher mehr Bestand und Akzeptanz als internes und externes Kommunikationsmittel bietet. Erweiterungsmöglichkeiten, wie etwa über das Online-Voting auch Eltern und weitere Schulpartner einzubinden, bieten sich an.

Beitrag erstellt von Christine Moore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.