Red’ma über „always start with a smile“

Darf Arbeit Spaß machen? Die Antwort lautet: „Ja, natürlich!“ – sie muss sogar Spaß machen, denn nur was Menschen gerne und mit Freude tun, wird auch gelingen. Umso mehr zahlt es sich wohl aus, ganz bewusst mehr Leichtigkeit und Freude in unseren Arbeitsalltag zu bringen. Hier ein paar Tipps dazu:

Entscheiden Sie sich für eine humorvolle Haltung

Niemand arbeitet gerne an einem Platz, wo man „nichts zu lachen hat“. Bemühen Sie sich darum, Humor in Ihrem Arbeitsalltag zuzulassen, indem Sie aktiv zu einer gelassenen, heiteren und guten Stimmung beitragen. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie sich selbst einmal in gute Stimmung versetzen. Es geht in erster Linie um das „smile“ in Ihrem Gesicht.

Das hat aber nichts mit oberflächlicher „Spaßgesellschaft“ zu tun oder heißt nicht aufgesetzte Fröhlichkeit zu trainieren, sondern hat das Ziel, Anforderungen kraftvoll begegnen zu können, Konflikte humorvoll zu entschärfen und sich selbst und andere lachend oder zumindest mit einem Lächeln zu motivieren.

Entdecken und entwickeln Sie ihren ganz persönliche Humorkompetenz

Es gibt eine Fülle von Techniken, die für die Entwicklung des persönlichen Humorstiles hilfreich sind. Zum Beispiel sind alle Methoden, die einen Perspektivenwechsel ermöglichen als Humortechniken unverzichtbar, es gibt vielfältige rhetorische Ansätze und allem voran natürlich die Arbeit an der eigenen Einstellung.

Überhaupt nicht gemeint ist damit den Clown zu spielen, jederzeit Witze zu erzählen oder zynische Schlagfertigkeit, sondern ein eigenes, authentisches Humor-Repertoire zu entwickeln. Damit schaffen Sie es, sich von festgefahrenen und verbissenen alten Handlungsmustern zu lösen und durch Humor wieder Zugang zu Ihren persönlichen Lösungsressourcen zu bekommen.

Suchen Sie sich jeden Tag einen Menschen, an dem Sie Ihre gute Laune auslassen

Humor ist ein soziales Bindemittel und entwickelt sich auf der Basis von Wertschätzung und Respekt, mit dem Ziel der gegenseitigen Unterstützung. Überall, wo sich Menschen in dieser emotionalisierten Haltung begegnen ist kreatives, konfliktfreieres Miteinander möglich: Gemeinsames Lachen baut akute Anspannungen ab, solidarisiert und schafft Vertrauen. Wir haben aber beim Zeigen von Emotionen oft Angst, nicht souverän zu wirken oder nicht ernstgenommen zu werden. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall: Auch entwicklungsgeschichtlich wird Humor immer als ein Zeichen von Intelligenz interpretiert, Menschen, die sich mit einer humorvollen Aura umgeben, wirken sympathisch! Wer über sich und seine Situation lachen kann, hat wertvolle Vorbildwirkung im Umgang mit Fehlern und Schwächen und befreit sich selbst ganz nebenbei aus den eigenen Perfektionismusansprüchen. Humorvoll agieren heißt also, anderen Menschen auf respektvolle, wertschätzende Weise zu begegnen, Ressourcen zu aktivieren und augenzwinkernd mit den Widrigkeiten des Alltags umzugehen.

Webinartipp: „Start with a smile – Meetings und Präsentationen humorvoll gestalten“
25.1.2018, 15-16 Uhr – hier gehts zur Anmeldung
Humorvolle Tipps, wie Sie Meetings und Präsentationen mit einem Lächeln gestalten und Sie sich der Aufmerksamkeit der TeilnehmerInnen sicher sein können

Zum Weiterhören:  Martin Seligman, der Ur-Vater der Positiven Psychologie, erklärt durchaus auch humorvoll das PERMA-Modell seiner „wellbeing theory“ (Youtube – engl.)

Mag. Marie Osterbauer-Hofer  ist Trainerin und Humorberaterin

Abonnieren Sie unsere Blogserie

Im Herbst 2016 starteten wir mit unserer Blogserie zum Thema „Lernen mit Webevents“, dem verbindenden Element der vier Partnerinnen von red-ma. Aufgrund der positiven Rückmeldungen und weil es uns Spaß macht 🙂 führen wir die Blogserie fort. Bis auf weiteres werden, etwa einmal monatlich, neue Artikel erscheinen. Abonnieren Sie die aktuellen …

Mehr lesen …