MAORI-Methode schützt unsere Lernfreiräume


do-not-disturb-publicdomainpictures-net-larry-palmerOnline-Kurse, MOOCs, Webinare – die Welt des Online-Lernens wird immer bunter und attraktiver. Aber viele scheitern am Selbstmanagement. Was erleichtert das Dranbleiben?

Online Lernen bietet viele Vorteile, so kann man sich vom Urlaubsort aus oder an einem verregneten Sonntag Nachmittag in Spezialthemen vertiefen oder sogar einen Hochschulabschluss erwerben. Auch im Berufsalltag ist selbstorganisiertes Lernen immer gefragter,  ja es wird sogar eingefordert, dass MitarbeiterInnen sich laufend Wissen digital aneignen. Nach ersten Versuchen sind die Lerninteressierten aber oft verzweifelt: Wie schaff´ ich es nur, mir dafür im Arbeitsalltag entsprechende Lern-Freiräume zu schaffen? Und: Wie kann ich am Lernen dranbleiben? Wir haben Lernen in der Schule gelernt, wo Lernen eng mit Lehrenden und Prüfungen verknüpft ist. Beim selbständigen Lernen fällt dieser Druck von außen weg und die Eigenmotivation wird besonders wichtig. Einfache, schnell umsetzbare Tipps, wie man Ablenkungen hint an hält und die Selbstmotivation steigern kann, sind in unserer MAORI-Methode zusammen gefasst:

So kann Online Lernen gelingen – Die MAORI-Methode:

kaboompics-com_cc0-girl-with-headphonet-640x480Minimieren von Ablenkungen

  • am Gerät alle Fenster außer das des Kurses schließen
  • aus sozialen Medien und Email aussteigen
  • Anrufe lautlos stellen
  • Kopfhörer verwenden, die die Umgebungsgeräusche ausblenden
  • Musik wählen, die beim Konzentrieren hilft
  • ein “Bitte nicht stören”-Schild anfertigen und beim Lernen aufstellen (oder auf die Türe hängen)
  • “Lernhut” aufsetzen,der Eltern/Partnern/Kolleg_innen zeigt, dass man mit Lernen beschäftigt ist und nicht gestört werden will

Attraktives Gestalten des Lernortessunset-home-office-working-with-laptop-on-the-garden-picjumbo-com-kleiner

  • Lernziel visualisieren und entweder als Text oder – noch besser – als Bild ausdrucken und sichtbar montieren
  • alles, was ablenken kann (und sich in Reichweite befindet) wegräumen – Buch, Handy, …
  • Falls es nicht notwendig ist, direkt am Gerät zu arbeiten, bewegen Sie sich: nutzen Sie ein Stehpult oder machen sie kleine Übungen oder gehen Sie herum

 

Operationalisieren der Lernzielestufen-hinauf-unsplash-cc0

  • die Aufgabenstellungen in kleine Lernhappen aufteilen
  • bei Erreichung dieser Mikroziele – belohnen (Musik, früheres Ende…)
  • Zielerreichung dokumentieren (Lerntagebuch führen, Häkchen auf Zielliste,…)

 

uhr-unsplash-cc0Reservieren von Lernzeiten

  • Lernzeiten im Kalender – wie andere Termine auch – reservieren
  • Erinnerungen für Lernzeiten setzen (Reminder)
  • Lernzeit mit Führungskraft besprechen und absegnen lassen

 

Initiieren von LernpartnerschaftenStartup Stock Photos

  • Finden Sie eine/n “Lernmentor_in”, der/die Sie regelmäßig (wöchentlich?) nach Ihrem Lernfortschrift fragt
  • Finden Sie eine/n “Lernpartner_in”, mit dem/der Sie die Kursinhalte gemeinsam durchgehen und so “am Ball” bleiben

 

 … also Lernfreiräume schaffen mit der MAORI-Methode!

und …

Prinzipiell sind beim Online-Lernen die Punkte, die wir beim Zeitmanagement zu beachten gelernt haben, relevant: Eine seit vielen Jahren erfolgreiche Plattform zu diesem Thema ist zeit-zu-leben. Auch bewährte Lernstrategien mit Kurzzeitwecker wie die Pomodoro-Methode sollen hier in Erinnerung gerufen werden. Apps und Programme, die beim Online-Lernen unterstützen sind z.B. Evernote – ein digitales Notizbuch: damit können Aufzeichnungen (Text, Audio, Bilder, Links) über verschiedene Geräte hinweg (Laptop-Handy-Tablet) dokumentiert und auch mit anderen geteilt werden oder Quizlet – eine Online-Lernkartei, die das Üben spielerisch erweitert.

Die MAORI Methode wurde von Angelika Güttl-Strahlhofer  zusammen gestellt und kann unter folgender Lizenz genutzt werden: CC BY SA 4.0 A.Guettl/Red|ma WebEvents KG.

Angelika Güttl-Strahlhofer

Bildernachweis: CC0 Bilder von: Unsplash.com; kaboompics.com; pixabay.com; startup; publicdomainpictures.net

2 Kommentare:

  1. Sehr gute Zusammenstellung!
    Insbesondere Kopfhörer und Lern(begleit)coach (leicht und schwer umsetzbar) – die Palette ist groß – sind zu empfehlen.

  2. Viele nachvollziehbare Tipps! DANKE
    leicht: Kopfhörer
    eher schwierig: Lerncoach engagieren.
    LG helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.